Model-Gewerkschaft mit ver.di

DSCF5571

Vorab das Wichtigste: Wie du dich für unsere Gewerkschaft registrierst und was du beachten musst:

Die Anmeldung erfolgt HIER.

Wir geben dir hier noch eine Hilfestellung zum Ausfüllen. Wichtig: Die fett gedruckten Angaben bitte genau so machen, damit du in der richtigen Berufsgruppe gelistet wirst und überhaupt Teil unserer Organisation wirst:

  • beschäftigt als → Selbständige*r (im Dropdownmenü auswählen)
  • Angaben zum Betrieb → Name und Adresse leer lassen oder eigene Adresse eingeben (da du ja in der Regel als Model keinen Arbeitgeber hast)
  • ausgeübte Tätigkeit → „Fotomodell – sonstige darstellende Kunst“ (auch, wenn du nicht zu 100% den Beruf als Model ausübst)
  • Branche Modelbranche
  • Angaben über die Anwerberin → Vorname: Wendla Nachname: Savic E-Mail: info@modelkompass.de Mitgliedsnr. 1022208951

Sobald du Mitglied bist, kannst du alle Angebote von ver.di nutzen.

Im Folgenden erzählen wir dir nun, worum es genau geht und was dich erwartet:

Die erste Model-Gewerkschaft! Tatsächlich sind wir eine der ganz wenigen Branchen, die keine Gewerkschaft oder eine zentrale Interessensvertretung hat.

Der Bedarf ist da, das wissen wir von vielen Modelkolleg*innen.

Selbst einen Verband auf die Beine zu stellen, das war unser erster Gedanke. Wir sind jedoch davon überzeugt, dass bestehende Strukturen und Synergien mit etablierten Verbänden uns unserem Ziel schneller näher bringen.

In diesem Zuge haben wir u.a. mit ver.di Kontakt aufgenommen, intensive und konstruktive Gespräche geführt und die verschiedenen Problemfelder von Models besprochen.

Ver.di vertritt bereits ähnliche Berufsgruppen wie Musiker*innen, Künstler*innen, Tänzer*innen, Schriftsteller*innen, Journalist*innen und seit Neustem auch YouTuber*innen. – bisher aber noch keine Models.

Erster Erfolg: Wir haben dort erreicht, dass sich Models in einem spezifischen Fachbereich anmelden können, durch welchen ab sofort deutschlandweit (langfristig auch international) die Belange von Models berücksichtigt werden. Das erste Mitglied dieser neuen, explizit auf Models bezogene Berufsgruppe ist unsere Gründerin Wendla!

Wir möchten nun eine vertrauensvolle Brücke schlagen und uns dafür stark machen, dass wir Models bei ver.di gut betreut werden. Wir positionieren derzeit bereits stellvertretend Interessen von uns Models und zeigen auf, wo wir Handlungsbedarf sehen.

Welche Möglichkeiten bietet ver.di uns Models?

  • Rechtsberatung: „ver.di-Models“ haben Anspruch auf Beratung und Rechtsschutz durch Expert*innen Spezifisch für Selbstständige gibt es zusätzliche Beratungsleistungen.
  • Informationen zu Sozial- und Krankenversicherung
  • Entwicklung und Durchsetzung von Rahmenverträgen (z.B. Mindestgagen)
  • Beratung zur Unterscheidung der Beschäftigungsart (selbständig/kurzfristig angestellt, gewerblich/freiberuflich)
  • Information und Durchsetzung von Rechten bzgl. dem eigenen Bild und Nutzungsrechte für Nutzer*innen
  • Freizeit-Unfall-Beihilfe: Nach einem Freizeitunfall mit mindestens 48-stündigem Krankenhausaufenthalt gibt es von ver.di ein Krankenhaustagegeld in Höhe von 25 Euro pro Tag.
  • Netzwerk: Ver.di verfügt über ein sehr gutes Netzwerk aus regionalen Ansprechpartner*innen und einer zentrale Stelle in Berlin, die eine einheitliche Umsetzung gewährleistet. Für internationale Projekte kooperiert ver.di zudem mit verschiedenen Dachorganisationen.
  • Community: Ver.di fördert die Vernetzung Einzelner durch online- und offline-Events. Engagement wird durch Bereitstellung von Materialien, technischen Plattformen, der Organisation von Netzwerkveranstaltungen u.a. unterstützt.

Das hat ver.di für ähnliche Berufe schon erreicht:

  • Tarifverträge für Schauspieler*innen, Synchronsprecher*innen, Journalist*innen, Musical, Ballett
  • Anpassungen in sozialen Absicherungssystemen (Krankenversicherung, Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung) für Selbstständige
  • Normverträge und gemeinsame Vergütungsregeln für Autor*innen und Übersetzer*innen
  • zahlreiche Verfahren zu urheberrechtlichen Fragestellungen bis zum Bundesgerichtshof und auch zum Bundesverfassungsgericht
  • Die Künstlersozialkasse (KSK) hat ihren Ursprung in einer früheren Ausprägung von ver.di. Bis heute ist ver.di Teil des Gremiums.

Welche Themen können durch die Kooperation für uns Models konkret angegangen werden?

Es ermöglicht eine Grundsatzentscheidung zum Status von Models mit den offenen Fragen:

  • Anspruch auf eine Mitgliedschaft in der KSK
  • Regelungen zu Urheber- und Persönlichkeitsrechten
  • Branchenspezifische Arbeits- und Vergütungsbedingungen
  • Soziale Absicherung

Was kannst du tun?

Ver.di ist eine unabhängige Mitgliederorganisation, die von Mitgliedern gestaltet wird und ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge finanziert wird. Dies ermöglicht eine unabhängige und starke Position.

Je mehr Mitglieder einer Berufsgruppe ver.di-Mitglied sind, desto stärker ist die Verhandlungsposition und mehr Mittel können bereitgestellt werden. Deshalb meldet euch zahlreich an und werbt bei euren Kolleg*innen! Es liegt ganz an euch, nur gemeinsam können wir etwas bewirken.

Was kostet mich das?

Der Mitgliedsbeitrag liegt für Selbstständige ebenso wie für Angestellte bei 1% des zu versteuernden Einkommens. Das heißt: 1% des Gewinns, den man an das Finanzamt übermittelt (Einnahmen – Ausgaben = zu versteuerndes Einkommen).

Info: Den Mitgliedbeitrag kann man steuerlich geltend machen (Werbungskosten).

Beispiel: Du hattest im letzten Jahr etwa 22.000 Euro Umsatz. Dann ziehst du davon deine Betriebsausgaben (nicht allerdings die – zu versteuernden – Sozialbeiträge) ab. Bleiben dann 18.000 Euro zu versteuerndes Jahreseinkommen über, teilt man dieses durch 12 (= 1500 Euro / Monat) und nimmt davon 1 % = der Mitgliedsbeitrag liegt dann bei 15 Euro / Monat.

Ist auf diese Weise die Berechnung des Mitgliedsbeitrags nicht möglich, wird ein Beitrag von mindestens € 15 pro Monat festgesetzt.

Wichtig ist: Das gesamte Einkommen „im Organisationsbereich der ver.di“ ist für den Beitrag relevant! Das heißt, wenn du neben deinem Modelberuf noch einen anderen Beruf ausübst, welcher auch von ver.di organisiert wird, werden beide Einkommen als Grundlage zur Berechnung herangezogen. Wird der andere Beruf nicht von ver.di organisiert, sondern beispielsweise von der IG Metall (bspw. wenn man bei MBW in der Konstruktion arbeitet), zählt nur das Einkommen als Model als Berechnungsgröße.

Welche Berufe zum Organisationsbereich der ver.di gehören (Fachbereiche), kannst du hier einsehen.
Telefonisch erhältst du bei ver.di auch eine Auskunft unter 0800 83 73 43 3.

In bestimmten Situationen ist der Beitrag niedriger (z.B. während Elterngeld) oder liegt beim Mindestbeitrag von 2,50€ pro Monat.

Du berechnest den Betrag selbst, am Besten anhand deines letzten Steuerbescheids. Dein Mitgliedsbeitrag wird von ver.di überprüft, wenn er vollkommen unrealistisch erscheint, wenn für ein Amt kandidiert wird und wenn Mitgliederleistungen (z.B. Rechtsschutz) in Anspruch genommen werden. Du kannst deinen Beitrag im Nachhinein auch korrigieren, zu viel gezahlte Beiträge werden dir dann gutgeschrieben.

Was haben wir bereits mit ver.di geplant?

Es wird, wenn eine größere Anzahl an Models registriert ist, eine digitale Infoveranstaltung geben und es sind auch zwischen ver.di und dem Modelkompass Treffen geplant zu Themen, die ganz oben auf die Agenda kommen. Ihr werdet auf dem Laufenden gehalten, u.a. auf Instagram.

 

Transparenz

Uns ist Transparenz sehr wichtig. Daher hier ein Hinweis, wie der Modelkompass davon profitieren kann: Wir erhalten eine einmalige Gutschrift in Höhe von 15€ je ver.di-Mitglied, wenn ihr angebt, dass Wendla euch geworben hat (das wäre sehr nett, wenn ihr das macht, da wir bisher sonst keine Einnahmen haben und alles aus eigener Tasche finanzieren). Dieser Betrag fließt zu 100% in den Modelkompass ein und finanziert zum einen die Homepage und ermöglicht uns zum anderen, qualitativ hochwertige Inhalte auch kostenfrei anbieten zu können.

Du hast Fragen? Dann schreib uns eine E-Mail unter info@modelkompass.de oder eine DM via instagram @modelkompass.

Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit dir den Modelberuf auf eine neue Ebene zu bringen.

Sylvia und Wendla | MODELKOMPASS

Nachtrag: Am 17. März 2022 erschien in der Zeitung „Publik“ von der ver.di (1,8Mio Druckauflage) ein Artikel über uns und den Modelkompass, den Link zur Online-Ausgabe findest du hier: 
https://publik.verdi.de/ausgabe-202202/verdis-next-topmodels/